Neueste Artikel

Alle Motive auf Hahnemühle-FineArt-Papier

Hahnemühle PhotoRag
Alle Motive nun auch als FineArt-Print auf Hahnemühle PhotoRag

16.04.2020 – Auf der Kunstmesse ART MUC im Oktober 2019 wurde mir häufig die Frage nach sammlerkonformen, lichtbeständigen und hochwertigen Fotodrucken gestellt. Nach einer Testphase mehrerer Papiere habe ich mich für das PhotoRag FineArt-Papier von Hahnemühle entschieden – es sieht wirklich klasse aus und macht im Passepartout im Glasrahmen was her! Ab sofort ist jedes meiner Motive in dieser Form erhältlich, die Größen sollten ab 27 x 37 cm sein – nach oben (fast) offen.

New York: ArtExpo mit Fotografien von Andreas Bromba

Die Schlümpfe auf der ArtExpo in New York

05.02.2020 – Drei Schlumpf-Motive und das Motiv „Treffpunkt N.Y.“ haben es geschafft: Diese vier Motive aus Andreas Brombas beliebter Foto-Serie „Andere Welten_TERRRA Total“ haben ihren Weg in die ArtExpo 2020 nach New York geschafft.

Die ArtExpo 2020 ist die älteste Kunstmesse in den USA und findet regelmäßig in Manhattan statt. Andreas Bromba stellt im Rahmen einer Gruppenausstellung des Kunstvereins Kunst Stuttgart International aus.

Das Konzept sieht den Dialog oder Widerstreit von quadratischen Formaten vor: David (30×30 cm) und Goliath (80×80 cm).

Andreas Bromba Mexiko-Stadt: Nass, aber glücklich

Mexiko: Dokumentarfotografie

Mexiko-Stadt: Ein Moloch. Heiß und staubig, schlechte Luft und nicht immer ganz ungefährlich. Und dennoch die Heimat für mehr als 9 Millionen Menschen – manchmal ein Wunder, wie alles funktioniert. Aber mit Humor, Freundlichkeit und Geduld geht alles.

Mexiko-Stadt, Teotihuacan und die Halbinsel Yucatan mit Chichen Itza: Zwischen Bilderbuch und Slum – manchmal liegt nur eine Straßenecke dazwischen. Foto-Dokumentation September und Oktober 2019.

Aufbruch: Kunst + Spiritualität

Mystik-Motive im Kunstbuch „Aufbruch: Kunst + Spiritualität“

10.01.20 – „Aufbruch: Kunst + Spiritualität“, ein hochwertig gemachtes Kunstbuch aus dem Athena-Verlag, schließt ein Lücke: Fünf zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler zeigen Arbeiten, die geistig-spirituelle Positionen für die heutige Zeit abbilden. Jede Form von esoterischem Kitsch oder autoritätsgläubige Religiosität soll dabei vermieden werden.

Andreas Bromba vertritt die fotografische Ausdrucksform mit seinem erfolgreichen Fotokonzept „Mystische Serie“. Auf Initiative der Internationalen Schule des Goldenen Rosenkreuzes ist dieses anspruchsvolle Buchprojekt entstanden, das neben künstlerischen Positionen auch Raum bietet für philosophische und kunstgeschichtliche Inhalte, so. z.B. über Alchemie nach Khunrath und Rainer M. Rilke. Mit 24 € liegt der Buchpreis in einem vertretbaren Mittelfeld.

Bestellungen sind über den Buchhandel möglich oder über https://drp-rosenkreuz-verlag.de/shop/produkte/25273-aufbruch-kunst-und-spirtualität

Aufbruch: Kunst + Spiritualität
Aufbruch: Kunst + Spiritualität

berlin minimal

„Ich bin sicher, dass diese Bilder ihren Betrachtern das schönste Vergnügen geben können, das Kunst für uns bereithält: Überraschung, Staunen, Erkennen und Lächeln!“ [Prof. Dr. Christoph Stölzl, damals Vizepräsident des Berliner Abgeordnetenhauses]

„Der Fotoserie berlin minimal gelingt es auf faszinierende Weise, einen völlig neuen Blick auf die Hauptstadt zu werfen. Ich lade Sie herzlich ein, sich auf das künstlerische Abenteuer berlin minimal einzulassen. Ich bin sicher, Sie werden dabei ganz neue Seiten der Stadt Berlin entdecken und Bekanntes mit anderen Augen sehen.“ [Hans Demant, damals Vorstandsvorsitzender der Adam Opel AG]

Der minimalistische Blick ist unpolitisch und distanziert. Er lässt dem Betrachter den nötigen eigenen Spielraum für Fantasie und Gedankenfreiheit. berlin minimal fügt den vielen Bildbänden, Bestandsaufnahmen und Betrachtungen eine weitere Sicht hinzu. Diese Sicht ist weder touristisch noch politisch oder weltanschaulich okkupierbar und ignoriert bewusst Maßstäbe wie „schön“ oder „hässlich“ .

berlin minimal verbindet die einzelnen Bezirke Berlins und überwindet Gegensätze. Ost oder West, „ärmere“ oder „reichere“ Wohngegenden, bekannte, unbekannte oder verkannte Bauwerke, Zeiten und Epochen – all das Trennende wird aufgehoben und hat keine Bedeutung. Minimalismus ist eine freiheitliche Betrachtungsweise.
Gleichzeitig ist diese Sicht eine Einladung: Schärfe die eigenen Sinne und entdecke Bekanntes neu!

berlin minimal wurde 2004 in Berlin erstmals im Rahmen einer großen Ausstellung der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Rede hielt der damalige Berliner Kultursenator Prof. Dr. Christoph Stölzl. Außerdem diente berlin minimal der PR-Kampagne zur Einführung des Opel-Tigra in der Region Berlin-Brandenburg. Die Fotoserie wurde anschließend mehrfach ausgestellt, u.a. in der Bundeskunsthalle, Bonn, dem Kunstbahnhof in Kassel und dem Goethe-Institut in Budapest.

In Vorbereitung: hamburg minimal; münchen minimal; deutschland minimal

Ausstellung bei Opel in Berlin (11/2004–01/2015):
Einladung Vernissage
Faltblatt
Teilnahme Gewinnspiel
zum Download als PDF.

Mexiko-Stadt: Im Busbahnhof

Mexiko – Straßen- und Dokumentarfotografie

02.12.19 – Neue Straßen- und Dokumentarfotografie aus Mexiko: Ein Land voller Motive und netten Menschen (und Polizisten, die ihr Gehalt gerne mit der Bezahlung von unerklärlichen „Verkehrsdelikten“ aufbessern). Mexiko-Stadt, Teotihuacan und die Halbinsel Yucatan mit Chichen Itza: Zwischen Bilderbuch und Slum – manchmal liegt nur eine Straßenecke dazwischen.

Hier finden Sie die Mexiko-Galerie.